Rückblicke

Pfingsten in der Laushalde

+ 1 Bild

Bei strahlendem Wetter konnten am Pfingstsamstag rund 35 Teilnehmer einen schönen Frühlingsnachmittag in der "Laushalde", einem romantischen Trockental nördlich von Ulm, erleben.

Unterschiedliche Landschaftsstrukturen und Lebensräumne gab es hier auf kleinstem Raum. Erläuterungen dazu gab es vom Wanderführer Holger Müller.

WEITERLESEN

Führung durchs Naturschutzgebiet

An diesem Samstag hatten wir trotz nassem Witterungsverlauf im Großen und Ganzen Glück und mußten auf unserer Tour nur einmal den Schirm aufspannen.

Von der Vogelwelt waren einige Schwarzmilane zu beobachten. Nachtigallen sangen an zwei Stellen im Unterholz. Baumpieper, Feldschwirl und Dorngrasmücke machten durch ihre Gesänge im Ried auf sich aufmerksam.

WEITERLESEN

Ornithologische Führung im Gundelfinger Moos

Jörg Fendt erklärte uns zunächst die Besonderheiten des Vogelvorkommens im artenreichen Auwald. Schön war es, dass wir auch einen Halsbandschnäpper beobachten konnten. An der Aussichtplattform am Schurrsee zeigten sich im Spektiv einige seltene wassergebundene Vogelarten. Im Schilf war der Schilfrohrsänger eifrig am Singen.

Weiter im Moor begeisterten uns die doch zahlreichen Bekassinen (Vogel des Jahres) bei Ihren Balzflügen und -rufen. 14 Weißstörche flogen einige Zeit über uns und gingen auf der Ponyweide nieder, was mit der aufblühenden Moorvegetation ein schönes Bild bot.

WEITERLESEN

Frühlingsexkursion ins Niedermoor

+ 1 Bild

Trotz noch recht winterlicher Temperaturen konnten rund 30 Wanderer das erwachende Moor erleben. Vor allem Besonderheiten aus der Vogelwelt waren zu entdecken (Kornweihe, Rohrweihe, Waldwasserläufer) auch wenn es sonst recht still war.

Ein paar Laichballen des Grasfrosches waren doch schon zu sehen. Der Fortpflanzungstrieb läßt bei dem einen oder andern Tier auch mal die Temperaturen vergessen.

Der Bohlenerlebnisweg durchs Biberrevier hat Groß und Klein sichtlich Spass gemacht.

Dank an alle Teilnehmer

Lebensraum für den Kiebitz erweitert

+ 2 Bilder

In der Umgebung der vereisten Ramminger Feuchtwiesen konnten 9 eifrige Biotoppfleger das Sichtfeld des optimalen Bruthabitats des Kiebitzes öffnen und erweitern. Das Gelände ist durch die vorangegangene Beweidung und Mahd der nassen Senken an sich schon erfolgversprechend.

Hoffen wir, dass die Wiesenbrüter bald zurückkehren und erfolgreich brüten. Ergänzend konnten wir in den randlichen Torfstichen durch Ent- buschung Kleinlebensräume für Riedpflanzen und die aquatische und amphibische Niedermoorfauna schaffen - Paradiese für Libellen und den Laubfrosch.

Matthäus Groner versorgte uns zur Mittagszeit mit einem warmen Vesper.

Herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben.

Wasserbüffelführung

Rund 60 Personen nahmen an unserer Info-Veranstaltung zur Wasser büffelbeweidung im Ramminger Donaumoos teil. Der starke Zuspruch zeigt das große öffentliche Interesse an dieser alternativen Landschaftspflegeform.

Holger Müller von der AG Donaumoos erläuterte Besonderheiten der Tiere und Vorzüge bei der Offenhaltung der Riedlandschaft sowie der Beitrag zur Biodiversität durch die extensive Beweidung. Rede und Antwort standen ferner der Tierhalter, Herr Dietmar Klaiber, der Pflegemanager, Herr Aigeltinger, und der Vermarkter Herr Gröner vom Hofladen Ziegler. Dort kann man das Wasserbüffelfleisch auch einkaufen.

Zum Schluß der sicher spannenden Veranstaltung konnten wir zwei Einkaufsgutscheine verlosen. Herzlichen Dank an die Fam. Gröner, für diese Spende und herzlichen Dank an alle, die mitgemacht haben.