Rückblicke

Springkrauteinsatz Teil 2 im Nauereck

+ 1 Bild

Beim Springkrautziehen waren wir am Samstag 9 Personen, davon drei weibliche, so dass die Frauenquote nicht schlecht war. Zu Leibe rückten wir dem schön anzusehenden indischen Springkraut im so genannten Nauer Eck. Das liegt südlich der Landeswasserversorgung.

Es war eine, an manchen Stellen, doch noch sehr nasse Angelenheit. Verständlich nach der Regenmenge in der Nacht zuvor. Wir konnten diese, von der AG Donaumoos e.V. Langenau behüteten Flächen, gut säubern.

Springkrauteinsatz Teil 1 im Herzen des Rieds

+ 1 Bild

Bei sommerlichen aber nicht zu warmen Temperaturen trafen sich 10 fleißige Helfer um dem Springkraut (siehe auch Ried-News) zu Leibe zu rücken. Zwei Wochen vorher wurden von Mitgliedern der AG-Donaumoos die genauen Standorte erkundet, sodass ein effektiver Einsatz gewährleistet wurde.

Beim Arbeitseinsatz im Herzen des Rieds (wo man sonst nicht hinkommt und darf) wird immer wieder die ganze Schönheit dieses sichtbar. Neben Rehe, Rohrweihe, Bushard und Braunkehlchen wurde auch ein Fasan entdeckt.

Abendradtour ins Ried

+ 3 Bilder

Trotz afrikanischer Temperaturen fanden sich doch 17 Teilnehmer zu dieser, von Matthäus Groner geleiteten Radtour durch's Ried, ein.

Wir fuhren einige Gebiete an, die von der AG-Donaumoos gepflegt werden. Streiften das Tuffsteingebiet, die Weideflächen der Ur-Rinder, Exmoor-Ponny's und der Wasserbüffel. Weiter ging es zum Naturschutzgebiet östlich von Bohner's Schuppen.

Matthäus gab dabei jeweils kurze Erläuterungen an den Anfahrstellen. Die Insektenplage hielt sich in Grenzen und im abschleißenden Biergarten " Zur Schule " konnte dann der Wasserhaushalt wieder etwas aufgefrischt werden.

Vereinsausflug zum Blessenteich nach Gerlenhofen

+ 3 Bilder

9 Teilnehmer fuhren nach Gerlenhofen und ließen sich von Wolfgang Gaus, dem GAU Geschäftsführer, die Erfolgsgeschichte des Blessenteiches erklären.

Bei der anschließenden Wanderung konnten die Teilnehmer nicht nur das Vogelschutzgebiet Blessenteich bewundern, sondern auch viel Wissenswertes über das Anlegen dieses Vogelparadieses und dessen Pflege erfahren.

Bei der Einkehr im Silberwald wurde dann, bei gutem Essen, das Gesehene verarbeitet. Von ein paar Regentropfen abgesehen, blieben wir bei der ganzen Wanderung, von den überall gemeldeten Unwettern, verschont.

Riedführung Orchideeführung im Naturschutzgebiet

+ 3 Bilder

Bei herrlichem Sonnenschein trafen sich ca. 30 Naturliebhaber, um mit Holger Müller, dem Naturführer der AG Donaumoos, auf Orchideenjagd zu gehen.

Auf dem Weg ins eigentliche Naturschutzgebiet, wo man diese hoffte anzutreffen, erklärte er die einzelnen Wiesenarten und die Bedeutung für die Natur als Brutplatz für Vögel und Standort für seltene Pflanzen. Ebenso ging er auf die Wasserentnahme im Ried ein.

WEITERLESEN

Riedführung "Wilhelmsfeld sportiv"

+ 3 Bilder

Eine kleine Zahl Wissensdurstige und Wanderfreudige hielt dieser sommerliche Tag nicht davon ab, mit Holger Müller die etwa 8 km lange Tour durchs Osteried zu gehen. Erklärt wurde dabei die Entstehung und die Nutzung des Riedes.

Allerlei Pflanzen am Wegesrand erkannt und manchem Vogelruf gelauscht und dessen Namen genannt. Auch die Wasserpipeline aus der Nau, der Ag-Donaumoos Langenau und der Bayern, kamen zur Sprache, da wir beide querten.

WEITERLESEN

Exkursion im Wiesenbrütergebiet

+ 3 Bilder

Bei herrlichstem Wetter ging es vom "Ramminger" Bahnhof aus ins Asselfinger Moos um Vögel und Pflanzen zu erkunden. 18 Personen sahen dann auch bald verschiedene Wiesenarten die Holger Müller der Naturführer der Ag Donaumoos genauer erklärte.

Er erläuterte warum auf manchen naturbelassenen und nicht gedüngten Wiesen wesentlich mehr Arten an Tieren und Pflanzen vorkommen, als auf anderen Wiesen. Im Laufe der Runde wurden dann auch verschiedene Vögel wie 3 Brachvögel, Lerchen, Kiebitze und Braunkelchen sowie andere Vögel beobachtet.

Familienexkursion im "Langenauer Ried"

+ 1 Bild

15 Personen die bei kaltem, aber schönem weiß-blauem Himmel, die fast schon überall grüne Natur bewunderten, den Vogelstimmen lauschten, im Moorgewässer nach kleinen Wasserinsekten forschten und auch Reh und Hase sahen.

Milane und Graugänse flogen in Sichtweite, während Holger Müller uns in die Entstehung des Moores, die Besonderheiten mancher Pflanze erklärte und auch die Gestaltung der Vernässung des Riedes durch den Biber und dessen Lebensweise nahe brachte.

Frühling im Lonetal

+ 3 Bilder

Mit 20 Personen ging es vom Parkplatz aus quer durch den Wald und im Talgrund zur Bocksteinhöhle. Hierbei wurden Pflanzen und Tiere erklärt und wie alles im Zusammenhang steht.Dabei sahen wir erst die Blumen der Nordhänge und anschließend der Südhänge. An der Höhle angekommen, machte der Naturführer Holger Müller wie zu Steinzeiten ein Feuer was alle sehr erstaunte und erfreute.

Nach diesem Erlebnis ging es in einer schönen Rundwanderung zurück zum Parkplatz.